Deutsche Wohnen: Ordentliche Hauptversammlung 2019

Am 18.06.2019 wird auf der Hauptversammlung der Deutsche Wohnen 2019 die Dividende für das zurückliegende Geschäftsjahr 2018 festgelegt. Konkret heißt das, dass der Vorstand der Deutsche Wohnen auf der Hauptversammlung eine Dividende für vorschlägt, über die die stimmberechtigten Aktionäre der Deutsche Wohnen im Verlauf abstimmen. Typischerweise wird dem Vorschlag des Vorstandes entsprochen. Die Höhe der Dividende für Aktionäre bemisst sich anhand der Geschäftstätigkeiten und der Kursentwicklung der Aktie der Deutsche Wohnen. Im Vorfeld prognostizierte Dividenden werden einerseits durch Analysten geschätzt und basieren andererseits auf Spekulationen – erst am Tag der Hauptversammlung wird eine finale Aussage bzgl. der Dividendenhöhe der Deutsche Wohnen 2019 herausgegeben. Dividendenberechtigte Aktionäre der Deutsche Wohnen erhalten normalerweise am 3. Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung Ihre Dividende je Aktie ausgeschüttet.

Überblick über die Historie der Dividenden-Ausschüttung der Deutsche Wohnen Aktie (Dividendenhistorie):

Dividendenauszahlung Deutsche Wohnen 2019: 0,87 € erwartet
Dividendenauszahlung Deutsche Wohnen 2018: 0,80 €
Dividendenauszahlung Deutsche Wohnen 2017: 0,74 €
Dividendenauszahlung Deutsche Wohnen 2016: 0,54 €
Dividendenauszahlung Deutsche Wohnen 2015: 0,44 €

 

Den Mietern in Berlin reicht es! Wir brauchen dringend faire und bezahlbare Mieten in der Stadt

Des einen Freud, ist des anderen Leid. Leider sprechen wir an dieser Stelle nicht von unwichtigen Kinderspielen und schnellen Sinnsprüchen, sondern von der harten Realität von Millionen von Mieter*innen in Deutschland. Wie lebt es sich als Aktionär der Deutsche Wohnen und mit dem Gewissen, dass die erneut gestiegenen Dividendenauszahlungen der Deutsche Wohnen in 2019 einzig aufgrund einer aggressiven Mietpreissteigerungspolitik gegen Mieter*innen möglich sind? Aktionäre der Deutsche Wohnen werden sich sicher freuen, denn erneut birgt die Deutsche Wohnen Dividende je Aktie in 2019 Gewinne. Für Mieter*innen in Berlin und deutschlandweit ist das Ausdruck eines Versagens unserer sozialen Marktwirtschaft. Seit Jahren wird mit unserem Wohnraum spekuliert und an uns Mieter*innen ungehemmt verdient – ein Ende dieser Entwicklung ist trotz vieler Beteuerungen von Politiker*innen nicht in Sicht. Mieter*innen werden aus ihren Heimatkiezen verdrängt, müssen in die Speckgürtel der Großstädte ausweichen und dürfen sich parallel häufig genug anhören, dass sie sich doch bitte nicht “so anstellen mögen”.

Wir Mieter*innen aus Berlin können und wollen nach vielen erfolglosen Versuchen diese gewaltigen Marktmechanismen zu bremsen, nicht mehr länger akzeptieren, dass unser Wohnraum in der Stadt verspekuliert wird und wir Stück für Stück aus den Kiezen verdrängt werden. Wir handeln in Notwehr und wir setzen uns mit aller Kraft gegen die Mietpreisspirale der Deutsche Wohnen zur Wehr: wir fordern eine Vergesellschaftung der Wohnungsbestände der Deutsche Wohnen!