Vorstellung der Mieterinitiative "Mieterprotest Baume"

Mitten in Treptow-Köpenick befindet sich die alte Eisenbahnersiedlung mit ca. 600 Wohneinheiten. Nach dem Kauf des Wohnkomplexes durch die Deutsche Wohnen in 2007 hat sich der Mieterprotest Baume vor Ort gegründet.

Durch unsere Mietertreffen und die Information der Mieter über Ihre Rechte durch Rechtsanwälte der Mietervereine wurden Härtefälle durchgesetzt und blieb die Sanierung für einige Mieter ohne Mieterhöhung.

Warum wir uns gegen die Deutsche Wohnen wehren

Im Wohnkomplex der Deutsche Wohnen Baumschulenstraße/Südostallee, lief ein umfangreiches Sanierungsprogramm. Die ehemalige gemeinnützige Eisenbahnersiedlung der Deutschen Bahn, später GEHAG wurde 2007 von Deutsche Wohnen durch Aktienkauf in deren Verwaltung überführt. Seitdem leiden immer mehr Mieter unter der Mietpreistreiberei des börsennotierten Unternehmens. Eine energetische Sanierung wurde 2017 durchgeführt. Das hat uns zu mehreren Mietertreffen veranlasst, um uns rechtlich abzusichern. Einige Mieter sind bereits weggezogen, weil sie die Miete der Deutsche Wohnen nach der Sanierung nicht mehr bezahlen können. Die Nettokaltmiete der Deutsche Wohnen lag vor der Sanierung bei 6,02 Euro. 2018 bei Neuvermietung nach der Sanierung liegt er bei 11,50 Euro. Der Wert liegt drastisch über der ortsüblichen Vergleichsmiete von ca. 9,- Euro. Diese schleichenden Mietpreissteigerungen haben Auswirkungen auf den Berliner Mietspiegel. Wir setzen uns deshalb gegen die überhöhten Preise zur Wehr.

 

 

 

Konkrete Probleme in unserer Siedlung

Die Anlage in der Baumschulenstraße unterliegt dem Denkmalschutz. Es kann also nur wenig modernisiert werden. Die meisten Arbeiten in unsere Siedlung sind Instandsetzung. Es wird bei Neuvermietung der Preis auf inzwischen 12,-€ m² angehoben. So wird auch hier der Mietspiegel schnell immer stärker angehoben, wodurch auch viele Altmieter von einer Mieterhöhung betroffen werden.

Wofür wir uns einsetzen

Wir verlangen von der Politik, die Entprivatisierung der Wohnungen der Bahn-AG und eine Wiederüberführung in eine Genossenschaft. Die Mieterinitiative Baume fordert das Ende von Aktienrenditen aus Wohnraum. Bis dahin fordern wir einen Mietenstopp. Eine standardgerechte Wohnung muss für einen Durchschnittseinkommen bezahlbar bleiben.
 

Kontakt zum Mieterprotest Baume

Du möchtest Kontakt mit dem Mieterprotest Baume aufnehmen, dich unserer Mieterinitiative anschließen? Dann schreib uns einfach eine E-Mail.

Mieterinitiative Baume bei facebook